30.08.2022

Alternative Programme für die ‚Baumkontrolle‘ - neuer direktLINK per QR-Code

Die Feststellungen der Baumkontrolle werden heutzutage digital erfasst und Baumsachverständige sollten am besten bewerten können, welche Programme in der Praxis geeignet sind. Aber etliche vorliegende Ausschreibungen geben das Programm bereits vor…

Selbst wenn Sachverständige Programme nutzen, die alle Daten importierbar abliefern, lehnen Verantwortliche dies manchmal kategorisch ab. Firmen, die auf solche Aufträge angewiesen sind, müssen sich mit fremden, praxisfernen Programmen auseinanderzusetzen und unhandliche Outdoor-Geräte nutzen. Als Anbieter einer Softwarelösung für Sachverständige beiße ich auf Granit, wenn ich alternativ akzeptierte Dateiformate erfrage, obwohl es überhaupt kein Problem wäre, die treeSPOT-Daten nach abgeschlossenem Auftrag auf die Zielserver zu spielen.

Frustriert möchte man die Ausschreibungspraxis gerichtlich prüfen lassen – aber Streit mit dem Kunden ist eben auch kein Weg!

Die Begründungen der Auftraggeber sind häufig so banal wie einfach. Entweder verhindert die IT-Abteilung ein anderes Programm, oder die eigentliche Fachabteilung ‚Baum‘ ist nicht bereit, sich mit anderen Programmen zu befassen, zu registrieren oder schlicht sich einzuloggen.

Per QR-Code zu den Bauminfos!

Es gibt aber einen ersten Schritt aus der Misere. So testen wir derzeit neue Funktionen, die ausgesuchte Bauminformationen ohne Login und ohne Anmeldung verfügbar machen. Im Kataster wird bspw. ein direktLINK erstellt, der – als QR-Code – auf verschiedene Formulare automatisch aufgedruckt wird. Mit diesem QR-Code erhält der Kunde in einfachster Weise alle notwendigen Informationen auf sein Handy. Er kann die Bäume vor Ort finden, kann die genauen Leistungstexte einsehen, Fotos vergleichen und vieles mehr. Auf die Anfrage-Formulare gedruckt, kann er dann diese Informationen an Baumpfleger weitergeben, die ihre Preisabgabe anhand der Informationen viel genauer und ohne Ortsbegehung berechnen können. Das Feedback zu dieser Funktion ist bei den treeSPOT-Anbietern und deren Kundinnen und Kunden überwältigend.

Es sind die vielen Nebeninformationen, die kleinen, aber feinen Tools und Funktionen zum Baummanagement, die dem treeSPOT-Anbieter helfen, eine Gemeinde zu überzeugen sich mit Login direkt anzumelden. Demnächst werden wir optional mit einer Alternativen ID arbeiten, sodass Baumeigentümer die zurückgewonnenen Daten nicht einmal mehr umwandeln müssen. Die Stadt oder Kommune als Baumeigentümerin erhält sodann alle Daten wie gewohnt und kann über treeSPOT auf zusätzliche Daten zugreifen, die in der Baumkontrolle erfasst wurden, aber vom GIS-Programm der Kommune nicht verarbeitet werden können.

Falls Sie als Stadt oder Gemeinde diesen Artikel lesen und Interesse haben, …

…dann helfe ich Ihnen gerne bei der Suche nach passende treeSPOT-Anbieter. In allen deutschsprachigen Bundesländern dürfen Sie davon ausgehen, dass keine 50 km von Ihnen entfernt, mindestens ein treeSPOT-Account zuhause ist. In Ballungsräumen sind es meist viel mehr. Nutzen Sie gerne unsere Ausschreibungstexte für Ihre Zwecke.

 

Aktuell

27.03.2015

Klimabäume in der Stadt: Vielfalt zahlt sich aus

Die Auswahl der richtigen Baumsorten für die Stadt ist eine Wissenschaft für sich. Wer hier eine Entscheidung treffen will, hat Listen wie die GALK-Straßenbaumliste zur Auswahl oder das Expertenwissen, wie es Baumgutachterbüros...[more]


02.09.2014

Aufräumarbeiten nach "Ela" - welches Fachpersonal ist geeignet?

Nach den verheerenden Schäden an Bäumen und Gehölzen werden alle Kräfte mobilisiert, um öffentliche Verkehrsflächen, Fußwege und Parks wieder freizugeben. Zum großen Teil sichern geschulte Facharbeiter geschädigte Stadtbäume....[more]


02.09.2014

Sturmschäden kann nur der Profi fachgerecht sichern!

Mindestausbildungsstandart sollte neben den arbeitssicherheitsrelevanten Lehrgängen der European Tree Worker (ETW) oder Garten- und Landschaftsgärtner mit entsprechenden Fortbildungen sein.Aufgrund der Komplexität dieser Arbeiten...[more]


02.04.2014

BGH-Urteil: Keine Haftung trotz Astbruch an Pappeln

Liebe Baumfreunde,immer wieder müssen sich Gerichte in Deutschland mit Schäden beschäftigen, die aus Sicht von Fachleuten zum allgemeinen Lebensrisiko gehören.In einem aktuellen Urteil wird das Grundsatzurteil von 19651 nochmals...[more]


Displaying results 43 to 46 out of 46