22.12.2021

Neues von treeSPOT

Liebe Baumfreundinnen, liebe Baumfreunde Nichts ist älter als die Zeitung von gestern – so ähnlich könnte es auch für das derzeitige treeSPOT – Handbuch heißen. Ich entschuldige mich dafür, verspreche aber zugleich, dass die treeSPOT-Nutzerinnen und -Nutzer demnächst wieder alles in der PDF-Hilfe finden werden.

Grünflächenkontrolle, Kollektiv-Kontrolle, Baumkontrolle im Wald gem. FLL-Baumkontrollen

Die meisten Neuerungen, die demnächst verschriftlicht werden, sind schon lange keine mehr. Die Notiz-Funktion wird in der Praxis längst genutzt, Suchfunktionen sind etabliert und neue Druck- und Baummanagement-Tools helfen schon lange in der täglichen Baumbestands-Verwaltung. Im Sinne der FLL-Baumkontrollrichtlinien 2020 stellte ich zwar fest, dass die Einzelbaum-Kontrolle vorbildlich geregelt waren und nur wenige Anpassungen umgesetzt werden mussten. Etwas größere Bedenken hatte ich jedoch bei der Grünflächenkontrolle. Grundsätzlich hat treeSPOT zwar alles Nötige geliefert, aber die Probleme lagen im Detail. 

So gilt die FLL-Baumkontrollrichtlinie nun auch im Wald und daher schreiben Kommunen die Kontrollen für Waldränder entsprechend aus – dass nun JEDER Baum von allen Seiten in Krone, Stamm, Wurzel und Baumumfeld begutachtet werden muss steht, wenn ich den Markt(-Preis) so beobachte, scheinbar auf einem anderen Zettel. 

Ein Beispiel: Noch kürzlich hatte ich als Gerichtssachverständiger einen Schaden auf dem Tisch, in dem eine kleine Ø=18 cm - Pappel einen Schaden verursacht hat. Von allen Seiten betrachtet, wäre ein vor Jahren abgebrochener Stämmling und die dadurch verursachte Fäule aufgefallen, aber vom Wirtschaftsweg aus betrachtet eben nicht. Hier stehen etwa 500 Bäume Ø>15cm je Straßenseiten-Kilometer und dazwischen weitere 2.000 Bäume Ø>5 cm bis Ø<15 cm, die immer noch einen Schaden verursachen könnten. Theoretisch über 30 km(!), wenn mit 2 m Abstand um 2.500 Bäume herumgelaufen würde, zzgl. den Weg von einem zum nächsten – je Straßen-Kilometer! 

So fordert es strenggenommen die FLL. Aber welcher Kontrollaufwand ist hier verhältnismäßig und wann haben Geschädigte einfach mal Pech? Ich finde es Wichtig, dass diese rechtliche Fragestellung nicht auf den Rücken der Baum-Kontrollierenden ausgetragen werden darf: 

Die App bietet nun eine hervorragende Möglichkeit, dass vor Ort eine Aussage zur Form der Kontrolle und zur Art und Weise der Einschränkung nach 5.4 der Baumkontrollrichtlinien dokumentiert werden kann. Alle Informationen können nun auch verortet werden und stehen dem End-Kunden als PDF-Protokoll, sowie als XLSX- oder CSV-Datei zur Verfügung. Da die Verortung im geschlossenen Kronendach in der treeSPOT gewohnten Form nicht möglich ist, steht nun eine alternative Positionierung zur Verfügung. Da diese vor allem mit einer guten Standort-Berechnung sinnvoll ist, halte ich für treeSPOT – Nutzer eine externe GNSS-Antenne vor (ppm10xx für cm-genaue Verortung). Gegen eine geringe Gebühr verleihe ich diese und hoffe, dass ich damit das notwendige Rüstzeug liefere, damit Sie weiterhin auf treeSPOT zählen und praxisgerecht form- und rechtssichere Kontrollen anbieten können. 

Nun wünsche ich Ihnen erholsame Tage und einen guten Anfang im Jahr 2022, Ihr Heiner Löchteken

Aktuell

21.06.2016

Ross-Kastaniensterben - Wie können wir einen unserer schönsten Größbäume erhalten? (Kopie 1)

Die Meldungen häufen sich: „...kranke Kastanienallee wird aus Gründen der Verkehrssicherheit gefällt!“ Aber was ist dran, am landesweiten Kastaniensterben? Und wie weit sind prophylaktische Fällungen von ganzen Alleen überhaupt...[more]


29.04.2016

Spezialistenforum

Vitalität von Bäumen nach Roloff[more]


14.01.2016

Über Sinn und Unsinn von Baum-Kappungen

Vorweg ist es wichtig zu beschreiben, was eine Baum-Kappung ist: Entgegen landläufiger Meinung ist die `Baumkappung´ in keiner Richtlinie zu finden. Im Gegenteil findet sich in der ZTV-BAUMPFLEGE 2006 der ausdrückliche Hinweis,...[more]


06.11.2015

Dorflinde Lembeck

Baum des Jahres 2016: Die Winter-LindeEine vielen bekannte Winter-Linde steht vor dem Osteingang der Laurentius-Kirche in Lembeck. Den wenigsten wird aufgefallen sein, dass dieser prägende Baum im Ortskern in den letzten Jahren...[more]


06.10.2015

Große Bäume verpflanzen

Es gibt Menschen, die sammeln Briefmarken, Porzellan oder Kunst und es gibt Menschen, die in ihren Garten investieren und dabei auch welche, die sammeln Bäume. Schließlich hat nicht jeder die Gelegenheit und die Geduld, seinen...[more]


28.09.2015

Interwiew mit der Dorstener Zeitung

LEMBECK. Sein Beruf ist noch jung und selten: Heiner Löchteken ist Arborist und hilft als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger bei Fragen rund um das Thema Bäume, deren Verkehrssicherheit und Wertermittlung. Ein...[more]


27.03.2015

Klimabäume in der Stadt: Vielfalt zahlt sich aus

Die Auswahl der richtigen Baumsorten für die Stadt ist eine Wissenschaft für sich. Wer hier eine Entscheidung treffen will, hat Listen wie die GALK-Straßenbaumliste zur Auswahl oder das Expertenwissen, wie es Baumgutachterbüros...[more]


Displaying results 36 to 42 out of 45