31.07.2017

treeSPOT V.2.0 und die neue ZTV-Baumpflege

By: Heiner Löchteken

Die neue ZTV-Baumpflege wird vor allem die Ausschreibung verändern. Da dies in treeSPOT V.2.0 vollständig und praxisnah umgesetzt worden ist, sollte die Version erst mit dem Erscheinen der ZTV-Baumpflege 2017 veröffentlicht werden. Wegen zahlreicher weiterer Verbesserungen haben wir die Erscheinung nun doch entkoppelt.

treeSPOT V.2.x mit Negativ-Kontrolle und neuen Features

Die neue ZTV-Baumpflege wird vor allem die Ausschreibung verändern. Da dies in treeSPOT V.2.0 vollständig und praxisnah umgesetzt worden ist, sollte die Version erst mit dem Erscheinen der ZTV-Baumpflege 2017 veröffentlicht werden. Wegen zahlreicher weiterer Verbesserungen haben wir die Erscheinung nun doch entkoppelt.

Was hat sich geändert? 1. Die neue ZTV-Baumpflege wird bei Maßnahmen berücksichtigt, 2. Die `Negativ-Kontrolle´ wird als weiteres Kontrollprinzip unterstützt und 3. die Performance hat sich entschieden verbessert.

1.       Die neue ZTV-Baumpflege setzt für Ausschreibungen voraus, dass sehr viel konkretere Informationen zu den einzelnen Maßnahmen vorausgesetzt werden. Dies bedingt, dass derartige Zusatzinformationen durch den Baumkontrolleur erfasst werden und weiterverarbeitet werden können.

All dies verunsichert die ausschreibenden Stellen merklich und es wird teilweise als unmöglich abgelehnt. Mit treeSPOT V.2.0 haben wir ein Tool entwickelt, mit dem die Erfordernisse der neuen ZTV-Baumpflege 2017 – die bislang erst als Gelbdruck vorliegt – vollständig umgesetzt wird. Der Aufwand für den Baumkontrolleur erhöht sich jedoch unmerklich!

Nicht möglich? – Testen Sie es!

2.       Ein weiteres neues Tool ist die Negativ-Kontrolle. Diese Form der Baumkontrolle, in der die Maßnahme am Baum, z.B. mit Farbspray markiert wird, lehnen viele ab. Auch wenn die festgestellten Maßnahmen in Tabellen dokumentiert werden, gibt es keine nachweisliche Dokumentation im Schadensfall.

Mir sind Situationen vorgetragen worden, in der diese Kontrollform sinnvoll erscheint. So können neugepflanzte Straßenzüge schnell und einfach erfasst werden. Während der Anwachszeit ist das Gefahrenpotential sehr gering und es ist nicht auszuschließen, dass einzelne Bäume eingehen. Die Maßnahmen sind oft gleichartig und die Bäume unterscheiden sich auch nur geringfügig.

Mit der neuen treeSPOT V.2.0 lassen sich diese Bestände einfach aufnehmen, und wenn es notwendig wird, erhalten einzelne Bäume eine Nummer. Sukzessive werden in der Form alle Bäume im System als Einzelbaum erfasst.

Neben temporären Erfassungen wie im Baumschutz auf Baustellen denkbar können mit dem neuen Tool nun auch waldähnliche Grünflächen kontrolliert werden.

3.       Eine wichtige Eigenschaft von treeSPOT ist eine uneingeschränkte Zahl von Nutzern, die zeitgleich arbeiten können. Die dazu notwendige Programm- und Datenbankarchitektur hatte zwischenzeitlich sekundenlange Ladezeiten bewirkt. Wir haben dieses Problem nun geschickt gelöst und die Performance gleicht nun der einer lokalen Anwendung.

 

Testen Sie treeSPOT V.2.0 mit einem Test-Account. Weitere Informationen erhalten Sie unter LINK

Aktuell

28.09.2015

Interwiew mit der Dorstener Zeitung

LEMBECK. Sein Beruf ist noch jung und selten: Heiner Löchteken ist Arborist und hilft als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger bei Fragen rund um das Thema Bäume, deren Verkehrssicherheit und Wertermittlung. Ein...[more]


27.03.2015

Klimabäume in der Stadt: Vielfalt zahlt sich aus

Die Auswahl der richtigen Baumsorten für die Stadt ist eine Wissenschaft für sich. Wer hier eine Entscheidung treffen will, hat Listen wie die GALK-Straßenbaumliste zur Auswahl oder das Expertenwissen, wie es Baumgutachterbüros...[more]


02.09.2014

Aufräumarbeiten nach "Ela" - welches Fachpersonal ist geeignet?

Nach den verheerenden Schäden an Bäumen und Gehölzen werden alle Kräfte mobilisiert, um öffentliche Verkehrsflächen, Fußwege und Parks wieder freizugeben. Zum großen Teil sichern geschulte Facharbeiter geschädigte Stadtbäume....[more]


02.09.2014

Sturmschäden kann nur der Profi fachgerecht sichern!

Mindestausbildungsstandart sollte neben den arbeitssicherheitsrelevanten Lehrgängen der European Tree Worker (ETW) oder Garten- und Landschaftsgärtner mit entsprechenden Fortbildungen sein.Aufgrund der Komplexität dieser Arbeiten...[more]


02.04.2014

BGH-Urteil: Keine Haftung trotz Astbruch an Pappeln

Liebe Baumfreunde,immer wieder müssen sich Gerichte in Deutschland mit Schäden beschäftigen, die aus Sicht von Fachleuten zum allgemeinen Lebensrisiko gehören.In einem aktuellen Urteil wird das Grundsatzurteil von 19651 nochmals...[more]


Displaying results 29 to 33 out of 33
<< First < Previous 1-7 8-14 15-21 22-28 29-33 Next > Last >>